Ein Servus von Noby, Candy und Junior Adrian (-:

Wir wohnen in Oberfranken (kommen vom Schwarzwald).

zurück

 

 

Ukraine-Präsident Selenskyj kündigt Friedensgespräche in der Schweiz an. 

Nationale Sicherheitsberater treffen sich Anfang 2024 in Davos

 

Die Weltwoche (Schweiz)

 

Top-Kommentare aus der Schweiz:

"Ukraine-Präsident Selenskyj kündigt Friedensgespräche in der Schweiz an"

 

burko

12. Dezember 2023 um 11:54 Uhr

Hätte Selenskyj etwas zu sagen, wär's nicht zu diesem Krieg gekommen. An Selenskyjs "Friedensgespräche" haftet der Stallgeruch der Hinterhältigkeit. So sehr ich Friedensgespräche herbeiwünsche, glaube ich, dass ernstgemeinte Diplomatie mit Selenskyj nicht möglich ist bzw. nicht zustande kommen kann. Putin hat allen Grund zu misstrauen, denn der europhile Cassis würde ihn ohnehin noch auf dem Flughafen verhaften lassen. Selenskyjs Bemühungen sind NATO-Nebelpetraden.

 

hallerhans

12. Dezember 2023 um 4:10 Uhr

Schon wieder so ein Leerlauf. Friedensverhandlungen können nur unter den Kriegsparteien stattfinden. Im vorliegenden Falle ist das die Ukraine, Russland und allenfalls die USA bzw. die Nato. Also das riecht ziemlich nach einer Show für die Main-Stream-Medien. Mehr wird da sicherlich nicht stattfinden. Es frägt sich nun, ob die Schweiz sich für so ein durchschaubares, billiges Propaganda-Spiel für den Medien-Main-Stream auch noch hergeben sollte.

 

gasseon

12. Dezember 2023 um 7:52 Uhr

Er ist sich seiner Lage sehr wohl klar. Die US-Boys ziehen die Fäden. Alles nur Fake. Eine Verhandlung kann es nur geben, wenn alle Seiten ernsthaft interessiert sind. Bei den Amis ist es nicht der Fall. Nur...die Zeit läuft für die Russen.

 

siddhartha

11. Dezember 2023 um 21:37 Uhr

Nachdem Selenskyi d. vielversprechenden Friedensverhandlungen v. Istanbul ( Ende März 2022) für die USA, GB u.die EU ( Joe Biden, Boris Johnson, U. Von der Leyen= Agenda Contributors des WEF) geopfert u.100’000e Menschen als geopolit. „Kanonenfutter“⚡️ dienten u. er Verhandlungen mit Putin im Oktober 2022 per Dekret VERBOTEN hat, redet er von „ Frieden“.⚡️

Und Ort u. Zeitpunkt der Wahl sind AUSGERECHNET Davos/WEF Januar 2024?

Wem es jetzt nicht dämmert, dem ist NICHT ZU HELFEN!🔥

 

Janosh H.

11. Dezember 2023 um 20:56 Uhr

SCHLUSS mit dem Gemetzel am Schwarzen Meer! Jetzt ist höchste Zeit für Friedensgespräche am runden Tisch. Für ein Pokerspiel ist es zu spät. PUTIN wird einen Rückzug der NATO-EINRICHTUNGEN auf den 'Stand der VORMERKELZEIT' verlangen und einen Beitritt der Ukraine zur EU und zur NATO verbieten. Der WESTEN hat das Spiel verloren und steht mit abgesägten Hosenbeinen da. Dieser Gesichtsverlust ist der Preis für das dumme und falsche Spiel der NATO.

 

Robert Barmettler

11. Dezember 2023 um 20:43 Uhr

Also ich habe gar nichts gegen diese Friedensgespräche. Falls Putin auch kommt. Falls nicht beide Kriegsparteien kommen, sind es keine Friedensgespräche. Dafür wäre die Schweiz der falsche Platz.

 

sir taki

11. Dezember 2023 um 19:33 Uhr

Horskop für Sternzeichen Kretin:

Selensky wird Anfang '24 weggeputscht.

Seine Nachfolger werden verhandeln.

Alle umstrittenen Gebiete gehen an Russland, werden aber entmilitarisiert.

Klappe zu - Affe tot.

 

tim_heart777

11. Dezember 2023 um 21:31 Uhr

Der Unsinn ist, dass eine verlierende Kriegspartei die Friedensbedingungen diktieren will. Das ist eine Weltneuheit.

 

Mad Maxl

11. Dezember 2023 um 18:55 Uhr

"Ukraine-Präsident Selenskyj kündigt Friedensgespräche in der Schweiz an"

Was will die US Marionette u. Kriegstreiber in der Schweiz ?

Der Schauspieler soll nach Russland / Moskau fliegen, da kann er dann seine Forderungen stellen !

 

 

Holymoly

11. Dezember 2023 um 18:44 Uhr

Es ist leicht, einen Krieg vom geheizten Büro aus zu führen, während seine mehrheitlich "zwangsrekrutierten" Soldaten im Schützengraben sterben!

 

Zentrum f. Meinungsvielfalt u. Freiheit (ZMF)

11. Dezember 2023 um 18:33 Uhr

Jetzt mimt der Typ tatsächlich noch den Friedensstifter. Das glaubt der doch nicht wirklich, das dem das ein vernünftiger Mensch abkauft. Lächerlich.

 

Zentrum f. Meinungsvielfalt u. Freiheit (ZMF)

11. Dezember 2023 um 18:26 Uhr

Der Typ und Friedensgespräche? Schon klar. Und die Erde ist doch eine Scheibe.

 

aikru

11. Dezember 2023 um 19:19 Uhr

Genau! Selenski opfert genau so wie Putin 1000e von Männern in diesem Krieg!! Und Selenski wird mit Milliarden von der Schweiz bereichert für den Wiederaufbau wers glaubt!?!?! Was für eine Schande für die Schweiz schon zum zweiten Mal einen Kriegsverbrecher einzuladen!!

 

Alt-Badener

11. Dezember 2023 um 17:44 Uhr

Klar, dass dies nur Show ist. Ruhe wird es nur dann geben, wenn diese von den Amerikanern und Briten gekaperte Ukraine bedingungslos kapituliert, so wie anno dazumal das 1000jährige Reich. Das wird aber noch etwas dauern, denn es soll ja bis zum letzten Ukrainer gekämpft werden. Ein paar Millionen ukrainische Männer gibt es schließlich noch . . . und es gibt leider wieder jede Menge von idiotischen und kriegsgeilen deutschen Politikern, die an einen Endsieg glauben!

 

Marwin Darx

11. Dezember 2023 um 17:08 Uhr

Putin wird, nachdem er so kurz vor dem endgültigen Sieg steht, sicherlich nicht mit Selenksy verhandeln wollen! Am besten ist sowieso, wenn die Russen unhinterfragbare Tatsachen schaffen und die EU und die Nato aus Osteuropa vertreiben.

 

Albert Eisenring

11. Dezember 2023 um 17:08 Uhr

Führt man sich die Bedingungen vor Augen, die Selenskyj macht, um mit den Russen zu reden (unter anderem einen vollständigen Abzug russischer Truppen aus der Ukraine und aus der Krim, vollumfängliche Wiedergutmachung, etc.), dann ist das keine Ankündigung für Friedensgespräche, sondern für eine Kriegsverlängerung.

 

wko

11. Dezember 2023 um 16:45 Uhr

Diesem Selenskyj-Idioten sollte man Landesverbot erteilen. Wir brauchen diesen Kriegstreiber und Cassisfreund nicht in der CH. Kein Rappen Steuergeld für diesen korrupten Schauspieler und dessen Clan. Es reicht, wenn wir ungefragt Steuergelder an diesen Staat verteilen. Auch füttern wir seit Kriegsbeginn 70’000 Ukrainer durch. Ich habe langsam die Schnauze voll, dass unsere BR und unser Parlament unser Steuergeld für die Ukraine zum Fenster hinauswerfen, aber für unsere Rentner kein Geld da ist.

 

ruedi k.

11. Dezember 2023 um 16:19 Uhr

Wahrscheinlich will der kleine Kriegstreiber nur sein Bankkonto in der Schweiz besuchen (und auflösen, weil der Wind hier wieder dreht). Die Schweizer Banken sind ja Weltmeister darin, langjährige Kunden, die viel Geld gebracht haben, von einem Tag auf den anderen vor die Tür zu stellen.

 

sonja d.

11. Dezember 2023 um 17:09 Uhr

Die Russen sind nicht in der Situatiuation verhandeln zu müssen. Ihre Wirtschaft zu zerstören ging völlig daneben ... Auch, weil die Russen ein gut gefülltes finanzielles Staatspolster haben. Dazu brummt es Richtung China. Putin ist stärker, beliebter bei den Russen als jemals ein anderer! Ukraine katastrophal beim Westen verschuldet, Wirtschaft war vor dem Krieg schwach, - nun ist sie am Boden ...

Die brauchen sofort Frieden - nicht die Russen!

 

herby51

11. Dezember 2023 um 15:49 Uhr

Wieso bekommt der kein Einreiseverbot von Cassis? Es ist ein Massenmörder seines eigenen Volkes!

 

herby51

11. Dezember 2023 um 15:25 Uhr

Das ist eine US Witzfigur!

 

prophezeiung

11. Dezember 2023 um 15:25 Uhr

Er soll sich für die X-tausende Toten Landsmänner und Frauen vor Gericht verantworten. Er dachte er könne mit Hilfe von Oncle Sam und der korrupten EU die Rohstoffe des sibirischen Tigers plündern. Hat sich mit dem Teufel angelegt und möchte nun Ablass tun. Pfui ....., komm nicht in die Schweiz, wir wollen Dich hier nicht. Du gehörst von deinem Volk gerichtet! Alle westlichen Oligarchen die Schuld an den Händen tragen, kommen vor Gericht. Sobald das Volk diesen Betrug endlich versteht, dann ....

 

nosurrender

11. Dezember 2023 um 17:56 Uhr

Die USA wollen nicht mehr für diesen verlorenen Krieg bezahlen und schicken Zelenzky auf Betteltour rund um die Welt, in der Hoffnung, dass ausser der EU sich doch noch ein paar Verrückte finden, die diesen menschenverachtenden Schwachsinn finanzieren.

 

Mad Maxl

11. Dezember 2023 um 13:59 Uhr

Das sind keine Friedensgespräche !

Kriegstreiber Selenskyj braucht mehr Waffen, Munition und Geld um diesen von den USA angezettelten Krieg weiterführen zu können.

 

zurück