Ein Servus von Noby, Candy und Junior Adrian (-:

Wir wohnen in Oberfranken (kommen vom Schwarzwald).

Nicht jeder erhält nach dem Arbeitsleben eine Rente. Wer im öffentlichen Dienst gearbeitet hat, Beamte wie Richter, Berufssoldaten, Lehrer, Postbeamte usw. bekommen eine Pension - aus dem Haushalten des Bundes und der Länder, - also aus Steuergeldern - "ohne dabei je etwas eingezahlen zu haben!" Und die fällt oft wesentlich höher aus, als die normale Rente! - Mit unseren Geldern finanzieren wir also alle diese Pensionen von diesen vielen, vielen Beamten! - Nach dem Berufsleben wundert man sich, wie klein ihre normale Renten nach so vielen Jahren harter Arbeit ausfällt. Die Mehrheit der normalen Rentner in Deutschland erhalten weniger als 2000 Euro monatlich, Rentnerinnen beziehen meistens sogar weniger als 1500 Euro, wie Daten des Statistischen Bundesamtes zeigen - übrigens das ist die niedrigsten Renten in Europa! 

Bei den Pensionären sieht das aber ganz anders aus: Je nach Beruf erhalten diese nämlich im Schnitt zwischen 2000 und 3500 Euro im Monat. - Der Höchstsatz kann sogar über 4000 Euro im Monat liegen, was dann aber wieder "nochmal" voll versteuert wird! - So kann der Staat von unseren bereits "bezahlten Steuern für diesen Pensionen" - nochmal - Steuern abkasieren!

Beamte sollen einfach auch in die selbe Rentenkasse (mit angemessenen Steuerabzug) wie alle Bürger einbezahlen! - Danach darf der Staat aber keinen Zugriff auf dieses Gelder bekommen und das "verbesserte Sozalversicherungssystem" nicht für andere zweckentfremdete Zwecke - wie üblich - ausplündern dürfen! 

- weil diese Gelder dann bereits ordnungsgemäß versteuert wurden!

- Nur die jeniegen, die in die Rentenkasse eingezahlt haben, dürfen dann auch ihre

- angesparte, wohlverdiente, angemessene und gerechte Rente bekommen! 

 

 

zurück